Fragen und Antworten zum Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Wann tritt das BTHG in Kraft?

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2017 um 15:48 Uhr

Am 16. Dezember 2016 verabschiedete der Bundesrat in seiner 952. Sitzung das Bundesteilhabegesetz. Damit ist das Gesetz zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Allerdings werden die einzelnen Neuerungen, die auch die Teilhabe am Arbeitsleben betreffen, nicht alle sofort wirksam, sondern treten in einer vierstufigen Staffelung in Kraft.

Was gilt seit dem 1. Januar 2017?

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2017 um 15:48 Uhr
  • Die Novellierung der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO)
  • Die Verdopplung des Arbeitsförderungsgeldes für Werkstattbeschäftigte von 26 Euro auf 52 Euro
  • Die Erhöhung des Freibetrags in der Anrechnung des Werkstattentgeltes auf die Grundsicherung 

Was gilt ab seit dem 1. Januar 2018?

Zuletzt aktualisiert am 19.01.2018 um 09:28 Uhr
  • Das neu gestaltete Teilhabeplanverfahren
  • Die Regelungen zur unabhängigen Teilhabeberatung
  • Das bundesweite Budget für Arbeit
  • Die Regelungen für andere Anbieter zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Wesentliche Änderungen im Vertragsrecht

Was gilt ab dem 1. Januar 2020?

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2017 um 16:00 Uhr
  • Die Trennung der existenzsichernden Leistungen von den Fachleistungen
  • Das neue Gesamtplanverfahren
  • Die Erhöhung der Vermögensfreibeträge für Menschen mit Behinderung

Was gilt ab dem 1. Januar 2023?

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2017 um 16:02 Uhr
  • Die neuformulierten ICF-basierten Zugangskriterien zur Eingliederungshilfe nach einer Evaluierungsphase, sofern bis dahin eine Verordnung mit konkreten Regelungen zum Personenkreis sowie zum Inhalt und Verhältnis der Lebensbereiche erlassen wurde.